Führungen

Die Losungen von Freitag, 21 Juni 2024

AT

Du sollst nicht töten. 2. Mose 20,13

NT

Jesus sprach zu seinen Jüngern: Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. Johannes 15,12

Unser Diakoniewerk ist reich an Kunst,
Kultur und Natur

Schwestern und Brüder der Diakoniegemeinschaft bieten Ihnen ehrenamtlich Führungen durch das Diakoniewerk Ruhr Witten zu folgenden Themen an:

  • Geschichte des Mutterhauses
  • Diakonissen gestern und heute
  • Diakoniegemeinschaft
  • Rundgang über das Gelände
  • Schwesternpark
  • Museum
  • Bücherstübchen

Termin, Dauer, Inhalt und Umfang der Führungen für Ihre Gruppe werden mit Ihnen individuell abgestimmt. Möglich ist eine Führung an verschiedenen Wochentagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Die Gruppengröße ist auf 30 Personen begrenzt. Die Führungen bieten wir Ihnen kostenlos an. Für einen eventuellen Verzehr entstehen Kosten nach Absprache.

Über eine Spende für das Mutterhaus zur Unterstützung der Ausbildung von Diakonissen würden wir uns freuen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage bitte an:
Diakoniewerk Ruhr, Mutterhaus, Pferdebachstr. 39a, 58455 Witten
Tel. 02302 911 20 10
E-Mail: mutterhaus@diakonie-ruhr.de

Menschliches und Göttliches gemeinsam erfahren

»Ich möchte mit Menschen unsere Krankenhaus-Kapelle gemeinsam erkunden und erfahren«, sagt Diakonisse Ursel Beyer, die seit Ende 2005 ein bundesweit anerkanntes Zertifikat zur pädagogischen Kirchenführerinbesitzt.

Knapp zwei Jahre dauerte diese Fortbildung in Dortmund, die Schwester Ursel bei der Ev. Erwachsenenbildung Westfalen-Lippe absolvierte. Nun bietet sie Einzelpersonen und Gruppen Führungen von rund einer Stunde Dauer in der Kapelle des Ev. Krankenhauses an.

»Dabei handelt es sich nicht um ein Herunterspulen von Daten und Fakten. Wir wollen gemeinsam den Kirchraum erkunden«, erklärt die ehrenamtlich tätige Schwester. Dazu gehört vor allem der Wandteppich aus Namibia, der Kerzenbaum sowie die Antependien an Kanzel, Altar und Stirnwand.

»Kirchenräume sind Orte, wo – sichtbar und fühlbar – Unterschiedliches zusammenprallt: Altes und Neues, Lichtes und Dunkles, Menschliches und Göttlichers, Alltag und Sonntag, West und Ost. In dem Raum, der dazwischen liegt, der sich dazwischen immer wieder neu ausspannt, ist viel zu entdecken, viel zu erleben und jede Menge zu lernen«, so Pfarrerin Antje Rösener, bei der Schwester Ursel ihre Ausbildung zur Kirchenführerin absolvierte, in ihrem Fachbuch »Kirchenführungen«.

Kontakt: Schwester Ursel Beyer, Tel.: 02302 911200 13